Home | Über uns | Impressum | Datenschutzhinweis

PAediatrie In Bil.DErn

 

Bild-Beispiele

18.November 2003: Kinderheilkunde
Blaschko-Linien
Druckbare Version  Artikel drucken

Peter Höger
Streifenförmige Dermatosen - oder
Expeditionen entlang der Blaschko-Linien
Von Peter Höger
Zu den streifenförmig angeordeten Dermatosen gehören verschiedene Genodermatosen und naevoide Fehlbildungen, aber auch einige erworbene Dermatosen. Viele davon folgen einem System von Linien, den sog. Blaschko-Linien. Für den Kinderarzt spielen diese Erkrankungen eine wichtige Rolle, da sie häufig mit extrakutanen Fehlbildungen assoziiert sind.  Die Hautoberfläche ist in mehrfacher Hinsicht gegliedert. Makroskopisch ist eine feine polygonale Felderung zu erkennen, die sog. Felderhaut. An den Hand- und Fußinnenflächen besitzt jeder Mensch eine ihn charakteristische Leistenbildung (Leistenhaut), die zur Identifizierung genutzt wird. Die Langerschen Spaltlinien der Haut beruhen auf der Anordnung elastischer Fasern und sind bei der chirurgischen Schnittführung zu berücksichtigen. Damit die Wunde nicht stark klafft, sollte ein Schnitt parallel zu diesen Linien verlaufen. Manche Dermatosen sind entlang dieser Spaltlinien angeordnet. Dermatome hingegen entsprechen den sensiblen Versorgungs-bereichen jeweils eines Rückenmarksnerven. Aufgrund der Persistenz des Varizella-Zostervirus manifestiert sich der Herpes zoster dermatomgebunden.

Im Jahre 1901 beschrieb Alfred Blaschko anhand von 170 Fällen streifig angeordneter Dermatosen ein System von „Naevus-Linien“, das später nach ihm benannt werden sollte.
Die Blaschko-Linien korrelieren weder mit neuralen noch mit vaskulären Versorgungsgebieten, sondern entsprechen vermutlich embryonalen Wachstumslinien der Haut. Viele andere Hauterkrankungen können in Streifen verlaufen. Nur ein Teil dieser Erkrankungen folgt allerdings den Blaschko- Linien...
Den vollständigen Aufsatz von Peter Höger aus "Pädiatrie Hautnah, 4-2002" stellen wir Ihnen hier im PDF-Format zum Download zur Verfügung.
Artikel drucken
Copyright © 2002-2017 Dr. med. Thomas Rautenstrauch - Alle Rechte vorbehalten
Soweit nicht anders vermerkt, liegt das Copyright für die auf dieser WebSite verwendeten Texte, Bilder und Fotos ausschließlich bei den Seitenbetreibern!